prebiotique et probiotique pour chien

Präbiotika und Probiotika: 2 Verbündete für die Gesundheit Ihres Hundes

Präbiotika und Probiotika erfreuen sich im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel immer größerer Beliebtheit. Es ist wahr, dass sie dank ihrer positiven Wirkung auf die Darmmikrobiota echte Verbündete bei der Pflege der Gesundheit Ihres Hundes sind. Wir erklären Ihnen alles, damit Sie die Dinge klarer sehen!

Präbiotika und Probiotika: Wer sind sie?

Um das Gleichgewicht der Darmflora schnellstmöglich wiederherzustellen, können wir Probiotika und Probiotika einsetzen. Sie sind oft verwirrt, aber sie haben nicht die gleiche Rolle.

Präbiotika

Präbiotika sind Pflanzenfasern. Hierbei handelt es sich um unverdauliche Nahrungsstoffe , die bestimmte in der Mikrobiota vorhandene Bakterien ernähren . Präbiotika fördern die Entwicklung und das Wachstum nützlicher Bakterien (d. h. Probiotika).

Die besten existierenden Präbiotika sind Fructo-Oligosaccharide (FOS), Mannan-Oligosaccharide (MOS) und Inulin.

Präbiotika können Ihrem Kleinen kontinuierlich verabreicht werden. Sie tragen zur Erhaltung der Darmflora bei und beugen so möglichen Ungleichgewichten vor. Es ist eine gute Möglichkeit, das Immunsystem zu stärken.

Präbiotika können regelmäßig und kontinuierlich eingenommen werden.

Probiotika

Probiotika hingegen sind lebende Mikroorganismen , die positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Sie sind Teil der Mikroorganismen, die die Mikrobiota bilden.

Laktobazillen und Bifidobakterien sind die häufigsten Stämme.

Wenn das Gleichgewicht der Mikrobiota gestört ist, werden Probiotika eingesetzt, um das Gleichgewicht durch die Bereitstellung nützlicher Bakterien schneller wiederherzustellen. Sie sollten jedoch wissen, dass die meisten Probiotika bei der Verdauung zerstört werden.

Zur Behandlung sollten Probiotika eingesetzt werden, bei Bedarf mehrmals im Jahr, jedoch nicht täglich.

Hund in Topform dank Präbiotika

Beugen Sie den Darmproblemen Ihres Hundes mit Präbiotika vor!

Verdauungsstörungen kommen bei unseren Pelztieren relativ häufig vor! Und ob Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, sie sind weder für die Hunde noch für uns angenehm!

Glücklicherweise können uns Präbiotika, wie wir gesehen haben, dabei helfen, die optimale Verdauung unserer vierbeinigen Freunde zu fördern!

Aus diesem Grund bieten wir Ihnen bei Hello Jack ein Nahrungsergänzungsmittel mit unserer Partnertierärztin Nadine und unserem Arzt für Tierernährung an: DIGEST.

Digest enthält Präbiotika (FOS, MOS und Inulin) zur Förderung einer ausgewogenen Darmflora.

Es enthält außerdem weitere Inhaltsstoffe, die sich positiv auf die Darmpassage Ihres Vierbeiners auswirken:

  • Heilerde, die Huminsäuren zum Schutz der Darmschleimhaut enthält. Es wird besonders bei chronischen Erkrankungen wie IBD empfohlen;
  • Folsäure, die bei Darmerkrankungen häufig reduziert ist;
  • Flohsamen, die die Darmpassage erleichtern;
  • Vitamin B12, das für die Synthese von Folsäure und die Nutzung seiner Vorteile unerlässlich ist.

Und wie alle Nahrungsergänzungsmittel von Hello Jack ist DIGEST hypoallergen und gut für den Planeten. Tatsächlich verwenden wir Insektenproteine, deren CO2-Fußabdruck sehr gering ist.

DIGEST ist reich an Präbiotika zur Pflege der Mikrobiota Ihres Fells und ist in Form köstlicher Leckereien erhältlich! Wir kennen einige, die es genießen werden!

Präbiotikum und Probiotikum: In welchen Fällen sollten sie verwendet werden?

Wie wir gesehen haben, kann der Einsatz von Präbiotika und Probiotika interessant sein, um die Wiederherstellung des Gleichgewichts der Mikrobiota zu beschleunigen. Es ist aber auch möglich, dieses Ungleichgewicht vorherzusehen, um das Auftreten gesundheitlicher Probleme zu vermeiden. Tatsächlich ist bekannt, dass bestimmte Situationen das Gleichgewicht der Darmbakterien beeinträchtigen, wie zum Beispiel:

-Einnahme von Antibiotika oder anderen medizinischen Behandlungen;

-eine längere Stressphase

-eine Ernährungsumstellung

-Genesung nach einer Krankheit.

Wenn eine dieser Situationen auf Ihren Hund zutrifft, liegt wahrscheinlich eine Störung der Darmflora vor, was sich in der Regel an Verdauungsstörungen bemerkbar macht: Durchfall, Erbrechen usw. Die Einnahme von Präbiotika und/oder Probiotika kann helfen.

Wenn bei Ihrem Hund die Darmpassage gestört ist, kann der Einsatz von Präbiotika oder Probiotika ebenfalls von Vorteil sein.

Auch in bestimmten Lebensphasen ist der Einsatz von Präbiotika und Probiotika angezeigt:

-während des Wachstums , sobald der Welpe entwöhnt ist;

-während der Schwangerschaft bei Weibchen;

-wenn der Hund älter wird , um das Immunsystem zu stärken,

-für Hunde mit chronischen Erkrankungen .

Schließlich sollten Sie wissen, dass auch ein Ungleichgewicht der Darmflora Ursache für Hautprobleme sein kann, insbesondere wenn diese mit Allergien einhergehen . Wenn Ihr pelziger Freund also Hautprobleme hat, kann die Zugabe von Präbiotika oder Probiotika in seinen Napf von Vorteil sein.

Zögern Sie nicht, Ihren Tierarzt um Rat zu fragen, bevor Sie mit der Zugabe von Präbiotika in den Napf Ihres Fellknäuels beginnen.

Jetzt wissen Sie alles über Präbiotika und Probiotika und kennen den Unterschied zwischen diesen beiden Verbündeten der Gesundheit Ihres Hundes. Denken Sie daran, dass Nahrungsergänzungsmittel, die Präbiotika und Probiotika enthalten, für Ihren vierbeinigen Freund nützlich sind, Probiotika jedoch nicht über einen längeren Zeitraum verwendet werden sollten.

Was ist Lorem Ipsum?

Lorem Ipsum ist lediglich ein Blindtext der Druck- und Satzindustrie. Lorem Ipsum ist seit dem 16. Jahrhundert der Standard-Dummy-Text der Branche, als ein unbekannter Drucker eine Galeere mit Schriften nahm und sie vermischte, um ein Musterbuch zu erstellen. Es hat nicht nur fünf Jahrhunderte, sondern auch den Sprung in den elektronischen Schriftsatz im Wesentlichen unverändert überstanden.

Artikel ansehen
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.