Mon chien ne mange plus, comment réagir ?

Mein Hund frisst nicht mehr, was soll ich tun?

Hunde haben im Allgemeinen einen guten Appetit. Wenn Sie also bemerken, dass Ihr vierbeiniger Freund sein Futter ignoriert, ist es berechtigt, Bedenken zu haben.

Was sind die möglichen Ursachen für Magersucht bei Hunden? Was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund nicht mehr fressen möchte? Die Antworten auf alle Fragen, die Sie haben, finden Sie in unserem Artikel.

Warum frisst mein Hund nicht mehr?

Appetitlosigkeit oder Anorexie bei Hunden kann mehrere mehr oder weniger schwerwiegende Ursachen haben. Im Allgemeinen ist Appetitlosigkeit allein ohne andere Symptome kein Grund zur Sorge.

Wenn Sie hingegen bemerken, dass Ihr Hund deprimiert oder niedergeschlagen wirkt oder er Verdauungsbeschwerden wie Erbrechen oder Durchfall zeigt, müssen Sie unbedingt Ihren Tierarzt konsultieren, da Anorexie dann ein ernstes Gesundheitsproblem sein kann.

Hier sind einige mögliche Ursachen für Magersucht bei Hunden:

-eine Krankheit, die hohes Fieber verursacht,

-Verdauungsstörungen (Bauchschmerzen, Übelkeit usw.)

-Darmverschluss

-die Verstopfung

-starke Schmerzen

-ein Problem mit Ihren Zähnen oder Ihrem Zahnfleisch

-Nieren- oder Herzversagen

-ein Tumor

-Vergiftung oder Vergiftung

-Infektionskrankheiten (zum Beispiel Staupe)

-Alterung, die zu Essstörungen führen kann

Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann zu einer verminderten bis hin zur Appetitlosigkeit führen. In diesem Fall sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen, denn ein Gewichtsverlust könnte Ihren Hund schwächen und seine Genesung verzögern.

Appetitlosigkeit bei Welpen

Wenn Ihr Welpe in den ersten Tagen nach seiner Ankunft bei Ihnen das Knabbern vernachlässigt, aber sonst keine Symptome zeigt, liegt das wahrscheinlich an Stress , der mit der veränderten Umgebung einhergeht. Stellen Sie sicher, dass Sie ihm die gleiche Diät geben, die er zuvor erhalten hat.
Welpen können sich im Alter von etwa 4 bis 6 Monaten auch von ihrem Napf abwenden, wenn bleibende Zähne zum Vorschein kommen.

Hund weigert sich, sein Futter zu fressen

Was soll ich tun, wenn mein Hund nicht mehr frisst?

Wenn Ihr Haustier einen Tag lang nichts frisst und keine weiteren Symptome zeigt, besteht kein Grund zur Sorge. Es kann sein, dass Ihr Hund im Garten oder beim Spaziergang etwas Fressbares gefunden hat und keinen Hunger mehr hat.

Hat Ihr Hund hingegen mehrere Tage lang nichts gefressen , beobachten Sie eine Verhaltensänderung oder treten andere Symptome auf, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen . Es ist notwendig, sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht an einer Krankheit leidet, die seinen Appetitverlust erklären könnte. Ebenso sollte ein magersüchtiger Hund, der liegen bleibt, schnell zum Tierarzt gebracht werden.

Der Tierarzt wird einige Tests (Blutanalyse, Ultraschall usw.) durchführen, um die Gründe für die Magersucht Ihres Hundes zu ermitteln und eine geeignete Behandlung einzuleiten. In manchen Fällen kann es notwendig sein, den Hund ins Krankenhaus zu bringen und ihn an eine Tropfpipette zu legen.

Sobald es Ihrem Hund besser geht, sollte sein Appetit auf Futter von selbst zurückkehren. Sollte dies nicht der Fall sein, wenden Sie sich erneut an den Tierarzt, um sicherzustellen, dass Ihr Haustier nicht mehr krank ist.

Magersüchtiger Hund liegt vor seiner Futterschüssel

Tipps, um seinen Appetit wiederherzustellen

Wenn Ihr Hund sein Futter immer noch verweigert, finden Sie hier einige Tipps , damit er wieder Lust aufs Fressen bekommt:

- Achten Sie darauf, ihm das zu geben, was er besonders mag. Bei Bedarf können Sie den Kroketten heißes Wasser hinzufügen, um den Geschmack zu verstärken.

-Überprüfen Sie die Qualität der Lebensmittel, die Sie ihm geben, insbesondere das Verfallsdatum;

-Gehen Sie mit Ihrem Hund öfter raus und geben Sie ihm die Möglichkeit, sich mehr zu bewegen;

- Geben Sie ihm außer seinem Futter nichts zu essen (keine Essensreste, keine Leckereien);

-Überprüfen Sie, ob seine Ernährung seinem Alter entspricht. Ältere Hunde haben möglicherweise einen weniger effizienten Geruchssinn oder Probleme beim Kauen oder Schlucken, was die Nahrungsaufnahme erschwert. Wählen Sie Futter, das für ältere Hunde geeignet ist.

-Wenn Sie das Futter Ihres pelzigen Freundes umstellen müssen, tun Sie dies schrittweise, indem Sie eine Ernährungsumstellung vornehmen. Es wird nicht empfohlen, die Ernährung Ihres Hundes zu oft umzustellen.

Auf jeden Fall sollten Sie ihn nicht zum Essen zwingen. Lassen Sie den Napf etwa fünfzehn Minuten lang stehen und nehmen Sie ihn dann heraus, unabhängig davon, ob er gefressen hat oder nicht. Der Wassernapf muss jederzeit zugänglich sein.

Die Mahlzeiten sollten vorzugsweise zur gleichen Tageszeit und in einer ruhigen, stressfreien Umgebung eingenommen werden.

Achten Sie auf Ihre Darmflora, um Magersucht vorzubeugen

Verdauungsprobleme treten bei unseren Haustieren immer häufiger auf und können bei Hunden die Ursache für Appetitlosigkeit sein.

Die meisten dieser Probleme sind jedoch auf ein Ungleichgewicht in der Darmflora des Tieres, auch Mikrobiota genannt, zurückzuführen. Die Mikrobiota spielt eine entscheidende Rolle für die Gesundheit Ihres pelzigen Freundes. Es beeinflusst das Immunsystem, das Energieniveau und die Organfunktion. Die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts der Mikrobiota ist daher für die Erhaltung der Gesundheit Ihres Hundes unerlässlich. Wir empfehlen Ihnen, regelmäßig ein Nahrungsergänzungsmittel mit Präbiotika zu verwenden, das das Wachstum nützlicher Bakterien im Darm anregt, wie zum Beispiel unser Nahrungsergänzungsmittel Digest . Es enthält verschiedene Präbiotikaquellen sowie Folsäure und Flohsamen, um eine optimale Funktion des Verdauungssystems Ihres Hundes und das Gleichgewicht seiner Mikrobiota zu gewährleisten. Digest gibt es in Form von Leckerlis mit gutem Erdnussbuttergeschmack, um Hunde zu erfreuen und gleichzeitig für ihre Gesundheit zu sorgen!

Was ist Lorem Ipsum?

Lorem Ipsum ist lediglich ein Blindtext der Druck- und Satzindustrie. Lorem Ipsum ist seit dem 16. Jahrhundert der Standard-Dummy-Text der Branche, als ein unbekannter Drucker eine Galeere mit Schriften nahm und sie vermischte, um ein Musterbuch zu erstellen. Es hat nicht nur fünf Jahrhunderte, sondern auch den Sprung in den elektronischen Schriftsatz im Wesentlichen unverändert überstanden.

Artikel ansehen
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.