Mon chien est constipé : c'est grave ?

Mein Hund hat Verstopfung: Ist das ernst?

Wie beim Menschen ist der Zustand des Verdauungssystems eines Hundes ein Hinweis auf seinen allgemeinen Gesundheitszustand. Auch wenn wir also glauben, dass die Verdauung unserer Hunde narrensicher ist, ist es dennoch notwendig, den Zustand des Stuhlgangs Ihres Vierbeiners regelmäßig zu überwachen. Manchmal stellen wir fest, dass unser Hund Schwierigkeiten beim Stuhlgang hat, was als Verstopfung bezeichnet wird.

Dieses Problem kann für Ihr Tier schmerzhaft sein, deshalb erzählen wir Ihnen alles über Verstopfung bei Hunden: die Ursachen, die Lösungen zur Linderung und vor allem, in welchem ​​Fall Sie dringend einen Tierarzt aufsuchen sollten.

Wie erkenne ich, ob mein Hund Verstopfung hat?

Ein gesunder erwachsener Hund hat normalerweise zweimal täglich Stuhlgang. Dies ist natürlich eine allgemeine Regel, also machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr pelziger Freund nicht zu dieser Figur passt.

Ein Hund, der erfolglos versucht, seinen Stuhlgang zu machen, oder der nur kleinen, harten, dunklen Kot ausscheidet, ist ein Hund, der an Verstopfung leidet. Auch Bauchschmerzen , Blut oder Schleim im Stuhl des Hundes sind Symptome. Der Hund kann einen geschwollenen Magen , Erbrechen , Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust aufweisen.

Verstopfung betrifft aufgrund altersbedingter Stoffwechselveränderungen häufiger ältere Hunde, kann aber jeden Hund in jedem Alter betreffen, sogar Welpen.

Verstopfter Hund, der keinen Stuhlgang haben kann

Was verursacht Verstopfung bei Hunden?

Ein Hund hat aus verschiedenen Gründen Verstopfung und das Ausbleiben des Stuhlgangs kann mehr oder weniger schwerwiegend sein.

Hier sind einige der häufigsten Ursachen für Verstopfung :

  • eine Behinderung der Fäkalienpassage durch den Verdauungstrakt. Die Verstopfung kann auf das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Darm, das Vorhandensein eines Tumors innerhalb oder außerhalb des Verdauungssystems oder auf eine vergrößerte Prostata bei unkastrierten Rüden zurückzuführen sein (Hyperplasie);
  • eine Verlangsamung der Darmpassage, die durch Dehydrierung verursacht werden kann, wodurch der Stuhl hart und schwer zu passieren ist;
  • eine ballaststoffarme Ernährung;
  • schwere Bauchschmerzen;
  • ein Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Auch eine Phase intensiven Stresses kann beim Hund zu Verstopfung führen;
  • bestimmte Medikamente (Antazida, harntreibende Antihistaminika usw.).

Was soll ich tun, wenn mein Hund Verstopfung hat?

Ein Hund, der unter Verstopfung leidet, dessen Allgemeinzustand aber gut ist und der keine anderen Symptome zeigt, ist nicht gefährdet. Einfache Lösungen können Abhilfe schaffen:

  • Erhöhen Sie den Ballaststoffgehalt der Ernährung Ihres Haustiers : entweder indem Sie gekochtes Gemüse (z. B. Zucchini) zu seiner Ration hinzufügen oder indem Sie sich für bestimmte Lebensmittel entscheiden, die Sie beim Tierarzt gefunden haben.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Er muss immer einen Napf mit frischem Wasser zur Verfügung haben
  • Erhöhen Sie die tägliche körperliche Aktivität Ihres Vierbeiners . Eine sitzende Lebensweise ist generell nicht gut für die Gesundheit Ihres Vierbeiners.

In manchen Fällen ist Verstopfung ein Grund zur Sorge. Konsultieren Sie unverzüglich Ihren Tierarzt , wenn Ihr Hund andere Anzeichen zeigt (Erbrechen, Depression, Appetitlosigkeit), wenn die Verstopfung seit mehr als 24 oder 48 Stunden besteht, wenn eine der oben genannten Behandlungen das Problem nicht lösen konnte. Problem oder wenn Ihr Hund hat regelmäßig Verstopfung.

Tatsächlich kann Verstopfung ein Hinweis auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme wie eine Krankheit, einen Tumor oder einen Darmverschluss sein . Der Tierarzt führt verschiedene Untersuchungen durch, um die Ursache des Problems zu ermitteln. In manchen Fällen ist eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens erforderlich.

Sobald die Diagnose gestellt ist, kann Ihr Tierarzt Ihnen eine Behandlung verschreiben:

  • Abführmittel zur Stimulierung der Darmpassage
  • ggf. zusätzliche Behandlung , wenn eine Erkrankung festgestellt wurde.

Weißer Hund, der sich einer Ultraschalluntersuchung unterzieht

Wie verhindert man Verstopfung?

Mit ein paar einfachen Vorsichtsmaßnahmen ist es möglich, das Verstopfungsrisiko für Ihren pelzigen Freund zu verringern.

Erstens: Geben Sie Ihrem Hund auf keinen Fall Knochen zum Fressen. Es ist gefährlich für ihn.

Achten Sie auf die Qualität seines Futters. Wenn Sie ihn mit Trockenfutter füttern, geben Sie ihm von Zeit zu Zeit etwas Wasserbrei.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund ausreichend Bewegung bekommt. Bewegung ist auf mehreren Ebenen von Vorteil: Sie beugt Übergewicht vor, hält die Bewegung aufrecht und trägt zum Wohlbefinden des Hundes bei.

Auch Stress sollte so weit wie möglich eingeschränkt werden, da er sich schädlich auf Ihren Hund auswirkt.

Schließlich können Sie mit Digest, unserem Nahrungsergänzungsmittel auf Basis von Präbiotika, die Verdauung Ihres Hundes unterstützen und ihm zu einer guten Stuhlkonsistenz verhelfen . Digest wurde von unserem Partnertierarzt mit Hilfe eines Tierernährungsspezialisten zusammengestellt. Es enthält die besten Inhaltsstoffe zur Linderung von Verdauungsstörungen: Heilerde, Folsäure und Vitamin B12. Und was Ihr vierbeiniger Freund besonders zu schätzen wissen wird, ist, dass Digest dank seines Erdnussbuttergeschmacks so lecker wie ein Leckerbissen ist. Ihr Hund wird es bestimmt lieben!

Jetzt wissen Sie, was zu tun ist, wenn Ihr Hund Verstopfung hat. Denken Sie daran, dass harter, kleiner Stuhlgang eines der Anzeichen für Verstopfung ist. Um Verdauungsprobleme bei Ihrem Tier zu vermeiden, achten Sie auf die Qualität seiner Ernährung und seine körperliche Aktivität! Und gewöhnen Sie sich an, die Konsistenz seines Stuhls zu überwachen, um Probleme schnell zu erkennen.

Wenn Sie Fragen zu diesem Verdauungsproblem haben, stellen Sie diese in den Kommentaren!

Was ist Lorem Ipsum?

Lorem Ipsum ist lediglich ein Blindtext der Druck- und Satzindustrie. Lorem Ipsum ist seit dem 16. Jahrhundert der Standard-Dummy-Text der Branche, als ein unbekannter Drucker eine Galeere mit Schriften nahm und sie vermischte, um ein Musterbuch zu erstellen. Es hat nicht nur fünf Jahrhunderte, sondern auch den Sprung in den elektronischen Schriftsatz im Wesentlichen unverändert überstanden.

Artikel ansehen
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.