Mon chien a des pellicules : comment s’en débarrasser ?

Mein Hund hat Schuppen: Wie werde ich sie los?

Genau wie wir können auch Hunde Schuppen bekommen. Über den ästhetischen Aspekt hinaus sollten Schuppen nicht auf die leichte Schulter genommen werden, denn sie können einen Mangel, eine Allergie oder sogar eine Krankheit verraten.

Was verursacht also Schuppen bei Hunden? Wie kann man sie beseitigen? Wir beantworten Ihre Fragen!

Bei Hello Jack helfen wir Ihnen, sich um Ihr pelziges Tier zu kümmern! Heute sprechen wir mit Ihnen über ein recht häufiges Problem bei Hunden: Schuppen .

Schuppen bei Hunden: Was ist das?

Was wir Schuppen nennen, sind in Wirklichkeit abgestorbene Zellen , die sich von der Oberflächenschicht der Haut des Hundes gelöst haben. Wie Sie vielleicht wissen, regeneriert sich die Haut kontinuierlich und abgestorbene Zellen brechen schließlich ab und fallen ab, um Platz für neue Zellen zu machen. Dieser Vorgang wird Squamose genannt.
Wenn dieser Vorgang normal durchgeführt wird, ist er unsichtbar. Allerdings kann es vorkommen, dass sich dieser Zellerneuerungsprozess beschleunigt und wir dann aufgrund ihrer übermäßigen Menge abgestorbene Zellen ( Schuppen ) erkennen können.

Bei Hunden gibt es wie beim Menschen zwei Arten von Schuppen :

  • Trockene Schuppen , weiß, sehen aus wie Schnee.
  • Fettige Schuppen , im Allgemeinen begleitet von Seborrhoe (erhöhte Talgproduktion), die Juckreiz namens Pruritus verursachen kann . Pruritus kann Läsionen verursachen, die zu Superinfektionen führen können. Wir müssen daher schnell handeln.
Langhaariger Hund wird gebürstet, um Schuppen vorzubeugen

Was verursacht Schuppen bei Hunden?

Schuppen bei Ihrem Hund können unterschiedliche Ursachen haben . Hier sind die wichtigsten:

  • Mangelnde Pflege : Zähneputzen und Baden sind wichtige Alltagshandlungen. Selbst wenn Ihr Hund keine Knoten hat, ist es wichtig, ihn regelmäßig zu bürsten, da dies dazu beiträgt, abgestorbene Zellen zu entfernen und die Haut besser atmen zu lassen. Bei kurzhaarigen Hunden reicht wöchentliches Bürsten aus. Bei langhaarigen Hunden empfiehlt sich tägliches Bürsten.
  • Übermäßige Pflege oder Verwendung ungeeigneter Produkte : Ebenso wie mangelnde Pflege kann übermäßige Pflege das Auftreten von Schuppen verursachen. Tatsächlich führt zu häufiges Baden zu einer Veränderung des Schutzfilms der Haut, die zu Trockenheit führt. Die Verwendung ungeeigneter Produkte hat die gleiche Konsequenz. Verwenden Sie niemals Shampoos für Menschen (auch nicht für Babys), sondern bevorzugen Sie Shampoos, die speziell für Hunde entwickelt wurden und vorzugsweise auf natürlichen Inhaltsstoffen basieren.
  • Allergien : Nahrungsmittelallergien und Flohbissallergien führen zum Auftreten von Schuppen auf der Hautoberfläche und zu Juckreiz ( Link zu „Mein Hund kratzt“).
  • Atopie : Auch atopische Dermatitis oder Ekzem genannt. Atopie betrifft insbesondere bestimmte Hunderassen wie den Boxer oder den Labrador.
  • Leishmaniose : Diese von Sandmücken übertragene Krankheit kann Hautläsionen und Schuppen verursachen.
  • Endokrine Erkrankungen : wie zum Beispiel Hypothyreose.
  • Talgdrüsenadenitis : idiopathische Erkrankung, die insbesondere den Akita Inu betrifft. Es führt zur Zerstörung der Talgdrüsen, was zu trockener Haut und Schuppenbildung führt.
  • Zinkverstärkte Dermatose : Diese seltene Erkrankung ist entweder auf eine mangelnde Zinkabsorption oder auf einen Zinkmangel in der Nahrung zurückzuführen . Die Folge sind Erytheme (Rötungen) und Schuppen, die Krusten um die Augen oder die Nase bilden.
  • Primäre Seborrhoe : Erbkrankheit, die Krusten und Schuppen verursacht.
  • Parasitäre Dermatose : Sarkoptische Krätze, Cheyletiellose oder sogar demodektische Krätze.
  • Follikuläre Dysplasie : dermatologische Erkrankung, die Schuppen und abnormalen Haarausfall verursacht.

Wie kann man Hundeschuppen loswerden?

Wenn Ihr Hund Schuppen hat, sprechen Sie zunächst mit Ihrem Tierarzt, um sicherzustellen, dass er nicht an einer der gerade genannten Krankheiten leidet.

Wenn die Schuppenbildung nicht auf eine Hautkrankheit zurückzuführen ist, gibt es ein paar einfache Maßnahmen , die Ihnen dabei helfen können, die Schuppen Ihres Vierbeiners loszuwerden!

Achten Sie darauf, Ihren Vierbeiner regelmäßig zu bürsten . Dies ist sehr wichtig, um abgestorbene Zellen zu entfernen und die Epidermis zu belüften. Wenn Sie einen langhaarigen Hund haben, kann es nur von Vorteil sein , ihn von Zeit zu Zeit zu pflegen .
Achten Sie als Nächstes darauf, nur Shampoos zu verwenden, die speziell für Hunde entwickelt wurden . Und waschen Sie Ihren Hund nicht öfter als einmal im Monat, um die Schutzbarriere der Haut nicht zu beeinträchtigen.

Seien Sie auch wachsam bei den Reinigungsmitteln, die Sie zum Reinigen von Oberflächen verwenden, die mit Ihrem Haustier in Kontakt kommen. Bestimmte Moleküle können irritierend sein. Bevorzugen Sie Reinigungsmittel natürlichen Ursprungs.

Verwenden Sie eine Schädlingsbekämpfungsbehandlung , insbesondere im Frühling und Sommer, wenn kleine Lebewesen am häufigsten vorkommen.

Achten Sie auf das Futter, das Sie Ihrem Hund geben! Wenn Sie sich für die BARF-Diät oder die Haushaltsration entschieden haben, achten Sie darauf, Nährstoffmängel zu vermeiden !

Wenn Ihr Hund unter Hautproblemen und Schuppen leidet, ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die reich an Vitaminen, Spurenelementen und Omega-3-Fettsäuren sind, dringend zu empfehlen .

Wenn Sie diese Tipps befolgen, sollte sich die Haut Ihres treuen Begleiters innerhalb weniger Wochen beruhigen.

Bei anhaltenden Haut- und Schuppenproblemen wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Hatten Sie schon einmal Probleme mit Schuppen bei Ihrem Hund? Haben Sie weitere Ratschläge zu diesem Thema? Zögern Sie nicht, in Kommentaren zu reagieren.

Was ist Lorem Ipsum?

Lorem Ipsum ist lediglich ein Blindtext der Druck- und Satzindustrie. Lorem Ipsum ist seit dem 16. Jahrhundert der Standard-Dummy-Text der Branche, als ein unbekannter Drucker eine Galeere mit Schriften nahm und sie vermischte, um ein Musterbuch zu erstellen. Es hat nicht nur fünf Jahrhunderte, sondern auch den Sprung in den elektronischen Schriftsatz im Wesentlichen unverändert überstanden.

Artikel ansehen
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.