Les dangers des fêtes de fin d'année pour les poilus

Die Gefahren der Feiertage zum Jahresende für pelzige Menschen

Die Ferien zum Jahresende stehen vor der Tür! Auch wenn diese ganze Zeit für uns sehr angenehm ist, birgt sie doch auch einige Gefahren für unsere tierischen Freunde. So sind in dieser Zeit häufig tierärztliche Notfälle mit vielen begleiteten Tierhaltern und ihren in Not geratenen Tieren verbunden! Hier sind 5 Dinge, die Sie im Auge behalten sollten, damit Sie und Ihr pelziger Freund die Feiertage so genießen können, wie sie es sollten!


Achten Sie auf Dekorationen


Nehmen Sie zuerst den Weihnachtsbaum . Was könnte für die Katze verlockender sein als ihre Bälle, die bei der kleinsten Pfote hängen und hin- und herschwingen.


Dort kann die Gefahr vom Fall des Baumes ausgehen. Engelsdrähte, die manchmal auch zur Dekoration verwendet werden, können ebenso wie Baumschmuck gefährlich sein, wenn sie von der Katze oder dem Hund verschluckt werden (vor allem, wenn sie auf den Boden fallen und zerbrechen). Dies kann zu Erbrechen oder sogar Verstopfung führen.


Denken Sie daran, die Dekorationen auf den höchsten Zweigen zu platzieren und darauf zu achten, dass sie richtig befestigt sind. Ebenso muss die elektrische Girlande außer Reichweite sein, um die Gefahr eines Stromschlags zu vermeiden, wenn Ihr Haustier daran kaut.

 


Achten Sie auf Tischabfälle


Denken Sie zunächst daran, auf Ihr Geschirr zu achten, damit Ihre Tiere es nicht verschlingen! Viele häufig verzehrte Lebensmittel erweisen sich für unsere vierbeinigen Freunde als mehr oder weniger giftig. Zu den Lebensmitteln, die in dieser Zeit gefährlich sein können, gehören:


- Geräucherter Lachs oder Forelle, sehr salzig, was schädlich sein kann.


-Die kleinen Knochen von Gänsen, Truthähnen, Kaninchen und Hühnern, die das Verdauungssystem perforieren können


-Kastanien und Kastanien, die Tannine enthalten, die verschiedene Probleme verursachen können: Erbrechen, Durchfall, Blähungen und sogar Verstopfung.


-Schokolade , besonders dunkel. Es enthält einen Stoff, den Hunde und Katzen nicht ausscheiden können: Theobromin, der schädliche Auswirkungen auf Herz und Gehirn hat. Es wird geschätzt, dass 150 g dunkle Schokolade einen 10 kg schweren Hund töten können. Bei massiver Einnahme wenden Sie sich bitte direkt an einen Fachmann. Sie sollten auf keinen Fall versuchen, Ihr Haustier zum Erbrechen zu bringen, da dies die Situation nur verschlimmern könnte.


-Alkohol ist offensichtlich sehr schädlich. Achten Sie darauf, dass die Glasböden nicht in Reichweite bleiben!


Gefährliche Pflanzen

Bestimmte Pflanzen, die besonders in der Weihnachtszeit vorkommen, sind für Hunde und Katzen giftig, wie zum Beispiel:

- der Weihnachtsstern (auch Weihnachtsstern genannt)

- Der Mistelzweig

- Stechpalme

- Eibe (eine Kiefernart, aus der Adventskränze hergestellt werden).

Je nach verzehrter Pflanze können verschiedene Symptome auftreten: Erbrechen, Durchfall, Hautreaktionen, Ausfluss aus den Augen, Speichelfluss, Gleichgewichtsverlust usw. in jedem Fall unverzüglich Rücksprache halten.

Schneesalz und Frostschutzmittel: Gefahr


Auto-Frostschutz stellt eine echte Gefahr für Hunde und insbesondere für Katzen dar. Da dieses Produkt ein wenig süß ist, ist sein Geschmack für das Tier angenehm.

Aber es ist sehr giftig und kann zum Tod führen. Bewahren Sie dieses Produkt außerdem unbedingt an einem sicheren Ort auf und entfernen Sie eventuelle Rückstände auf dem Boden.

Salz, das beispielsweise im Winter zum Schneeräumen von Gehwegen verwendet wird, kann Reizungen und Wunden zwischen den Fingern und Pfotenballen verursachen .

Es empfiehlt sich, die Pfoten nach der Rückkehr vom Spaziergang gründlich mit klarem, lauwarmem Wasser abzuspülen und anschließend gut abzutrocknen. Die Einnahme von Streusalz kann zahlreiche Probleme verursachen.

Achten Sie auf seine Ballen

An schneereichen Tagen können Sie vor jeder Fahrt eine Mischung aus Glycerin und Vaseline (ein Teil Glycerin auf drei Teile Vaseline) auf die Pads auftragen.

Nach Ihrer Rückkehr müssen Sie diese mit klarem, lauwarmem Wasser reinigen, um Salzrückstände zu entfernen. Trocknen Sie die Pfoten gründlich ab, da gefrorene Ballen brüchig werden.

Wenn Sie in einer „schneereichen“ Region leben oder einen Ausflug in den Schnee planen, bereiten Sie Ihren Hund zwei bis drei Wochen im Voraus vor. Tragen Sie eine Bräunungslösung auf das Fußgewölbe auf. Dadurch wird der Widerstand der Pads verstärkt.

Nun haben Sie alles, was Sie brauchen, um Ihrem pelzigen Freund einen tollen Urlaub zu bereiten. Sie müssen ihn nur noch Hand in Hand gemeinsam genießen!

Was ist Lorem Ipsum?

Lorem Ipsum ist lediglich ein Blindtext der Druck- und Satzindustrie. Lorem Ipsum ist seit dem 16. Jahrhundert der Standard-Dummy-Text der Branche, als ein unbekannter Drucker eine Galeere mit Schriften nahm und sie vermischte, um ein Musterbuch zu erstellen. Es hat nicht nur fünf Jahrhunderte, sondern auch den Sprung in den elektronischen Schriftsatz im Wesentlichen unverändert überstanden.

Artikel ansehen
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.