chien âgé souffrant d’arthrite couché sur un coussin

Arthritis bei Hunden: Alles, was Sie wissen müssen

Arthritis ist ein Problem, das die überwiegende Mehrheit der älteren Hunde betrifft . Es kann aber auch bei jüngeren Tieren auftreten. Wenn es nicht vollständig geheilt werden kann, gibt es glücklicherweise Behandlungen und Vorsichtsmaßnahmen , um den Lebenskomfort des an Arthritis leidenden Kindes zu verbessern.

Was ist Arthritis?

Arthritis ist eigentlich ein Oberbegriff für alle Gelenkentzündungen . Sie entsteht durch Abnutzung des Knorpels in den Gelenken. Tatsächlich wirkt der Gelenkknorpel wie ein Kissen, das verhindert, dass die Gelenkknochen bei Bewegungen des Hundes reiben. Mit der Zeit kann dieses Kissen dünner werden oder sogar beschädigt werden. Es spielt daher nicht mehr seine Rolle wie zuvor. Durch die Entzündung kommt es dann zu Gelenkschmerzen .

Arthritis kann ein einzelnes Gelenk betreffen, sie kann sich aber auch ausbreiten und mehrere Gelenke betreffen. Deshalb ist eine frühzeitige Behandlung wichtig. Dies wird dazu beitragen, die Ausbreitung des Problems zu verzögern.

Schließlich sollte Arthritis nicht mit Arthrose verwechselt werden, die nur bei Bewegungen Schmerzen verursacht. Arthritis ist die Ursache für chronische Schmerzen .

Was verursacht Arthritis?

Mit zunehmendem Alter ist es normal, dass der Knorpel geschädigt wird. Dieses Problem kann aber auch auf eine Krankheit hinweisen.

Daher ist es notwendig, die Ursachen einer Arthritis klar zu identifizieren:

  • Alter ist, wie wir gesehen haben, die offensichtlichste Ursache für Knorpeldegeneration.
  • Fettleibigkeit begünstigt auch Arthritis , da Übergewicht die Gelenke dazu zwingt, zu viel Gewicht zu tragen.
  • Wachstumsstörungen, insbesondere bei großen Hunden , die schnell wachsen, können die Ursache für Arthritis sein.
  • Eine Krankheit : Bestimmte Pathologien führen zu einer Verschlechterung des Knorpels, auch bei jungen Hunden.
  • Ein Unfall : Möglicherweise wurde der Knorpel durch eine Verletzung traumatisiert.
  • Ein angeborenes Problem : zum Beispiel Dysplasie oder Patellaluxation.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kleines an Arthritis leidet, ist es wichtig, Ihren Tierarzt aufzusuchen , damit dieser eine zuverlässige und genaue Diagnose stellen kann.

Fettleibiger Golden Retriever-Hund, anfällig für Arthritis

Symptome von Arthritis bei Hunden

Es ist nicht einfach, Arthritis bei Hunden zu erkennen. Tatsächlich sind Hunde von Natur aus darauf programmiert, keine Schwäche und keinen Schmerz zu zeigen. Andererseits haben Hunde keine Nervenenden im Knorpel. Wenn sie Anzeichen von Schmerzen zeigen, bedeutet das normalerweise, dass die Arthritis schon seit einiger Zeit besteht.

Hier sind jedoch einige Anzeichen , die Sie warnen sollten:

  • Schwierigkeiten beim Aufstehen;
  • Ein anderer Gang , hinkt;
  • Ein Energieverlust;
  • Beschwerden;
  • Schwierigkeiten beim Treppensteigen ;
  • Berührungsempfindlichkeit im Gelenk.

Bei den geringsten Anzeichen, die auf eine Arthritis hindeuten könnten, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Je früher die Behandlung erfolgt, desto wirksamer ist die Behandlung und desto verzögerter das Fortschreiten der Krankheit.

Wie behandelt man Arthritis?

Der Tierarzt führt eine vollständige Untersuchung Ihres Vierbeiners durch, um die Diagnose zu bestätigen. Er kann auch Röntgenaufnahmen anfertigen, um die Anzeichen einer Arthritis eindeutig zu erkennen. Abschließend ist eine Blutuntersuchung erforderlich, um zu überprüfen, ob Ihr Haustier eine entzündungshemmende Behandlung verträgt.

Abhängig von den Ergebnissen dieser Untersuchungen wird Ihr Tierarzt eine auf Ihren Hund abgestimmte Behandlung verschreiben, die darauf abzielt, die Schmerzen zu lindern und Anfälle einzudämmen. Dazu können Paracetamol, entzündungshemmende Mittel oder sogar Nahrungsergänzungsmittel mit Chondroprotektoren gehören.

Die Behandlung ermöglicht es Ihrem Kleinen, seine Mobilität wiederzugewinnen, Sie sollten jedoch wissen, dass es keine Möglichkeit gibt, Arthritis vollständig zu heilen. Sie können Ihrem Hündchen auch bei der Unterbringung helfen.

Hund mit Arthritis steigt auf Rampe in Auto

Tipps, wenn Ihr Hund Arthritis hat

Zusätzlich zu der von Ihrem Tierarzt verordneten Behandlung können einige einfache Maßnahmen Ihrem Hund ein besseres Leben ermöglichen.

Wenn er übergewichtig ist, sollten Sie ihn zunächst auf Diät setzen, damit er wieder sein Idealgewicht erreicht. Es ist wichtig, die Gelenke zu entlasten , aber auch für Ihre allgemeine Gesundheit.

Bieten Sie Ihrem Vierbeiner regelmäßige Spaziergänge an , aber angepasst an seinen Zustand.

Halten Sie Ihren Hund warm, besonders nachts. Lassen Sie ihn zum Beispiel nicht auf dem Boden schlafen. Wärme hat eine wohltuende Wirkung auf schmerzende Gelenke . Es gibt Heizkissen, die für Ihren vierbeinigen Begleiter interessant sein könnten.
Empfehlenswert ist auch die Anreicherung der Ernährung mit Omega-3 .

Zögern Sie nicht, Ihrem Hund Nahrungsergänzungsmittel zu verabreichen, die speziell auf die Verbesserung der Mobilität ausgerichtet sind. Inhaltsstoffe wie Chondroitin , Glucosamin und Grünmuschelpulver helfen nachweislich bei der Linderung von Gelenkschmerzen bei Hunden, die an Arthritis leiden. Indem Sie Ihrem pelzigen Freund unserMove- Ergänzungsmittel geben Da Move alle oben genannten Zutaten enthält, schonen Sie bei der Behandlung seine Gelenke, denn Move ist ein Leckerbissen mit dem guten Geschmack von Erdnussbutter!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich bei Arthritis um eine Gelenkentzündung handelt, die durch Abnutzung des Knorpels verursacht wird und für die es leider keine Behandlung zur vollständigen Heilung gibt. Es gibt jedoch Behandlungen zur Schmerzlinderung und auch Nahrungsergänzungsmittel können helfen. Schließlich können ein paar Anpassungen dazu beitragen, dass der Hund komfortabler lebt.

Können Sie uns zu diesem Thema einen Rat geben? Kommentiere es!

Was ist Lorem Ipsum?

Lorem Ipsum ist lediglich ein Blindtext der Druck- und Satzindustrie. Lorem Ipsum ist seit dem 16. Jahrhundert der Standard-Dummy-Text der Branche, als ein unbekannter Drucker eine Galeere mit Schriften nahm und sie vermischte, um ein Musterbuch zu erstellen. Es hat nicht nur fünf Jahrhunderte, sondern auch den Sprung in den elektronischen Schriftsatz im Wesentlichen unverändert überstanden.

Artikel ansehen
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.