Hello Jack GmbH

WELCHEN SPORT KANN MAN MIT SEINEM HUND BETREIBEN? HUNDESPORT !

WHAT SPORT TO PRACTICE WITH YOUR DOG ? CANINE SPORTS !
Sechs Sportarten, die Sie mit Ihrem Hund ausüben können

Mit Ihrem Hund Sport zu treiben ist der beste Weg, um die Bindung zu Ihrem Haustier zu stärken und ihm gleichzeitig zu ermöglichen, seine und Ihre Energie zu verbrauchen! Unabhängig davon, ob Sie ein Sportler sind oder nicht, möchten Sie wahrscheinlich eine Aktivität teilen, an der Sie gemeinsam wachsen können. Glücklicherweise gibt es eine große Auswahl an Hundesportarten, aber auch andere unterhaltsame Disziplinen, die Sie allein mit Ihrem Begleiter oder in einem Verein ausüben können.
In diesem Artikel finden Sie 6 Beispiele für sportliche Aktivitäten, die Sie mit Ihrem Hund ausüben können: Sie basieren alle auf Spiel, Gehorsam, Lernwillen und Komplizenschaft.

Der Agility-Hund
Agility ist zweifellos die beliebteste Hundesportart; alle Hunde können sie ausüben und sie ist sowohl stärkend als auch sehr lehrreich. Durch die Ausübung von Agility wird die Kommunikation zwischen Hund und Halter sowie die Hör- und Aufmerksamkeitsfähigkeit Ihres Tieres gefördert. Diese Sportart erfordert außerdem gute Kenntnisse der Grundlagen der Hundeerziehung seitens des Halters, was sie zu einer eigenständigen Disziplin macht, bei der es sich lohnt, in die persönliche Entwicklung zu investieren.
Aber was ist Agility? Es geht darum, mehr oder weniger schnelle und komplexe Hindernisparcours zu absolvieren, an der Seite des Hundes, der lernen muss, auf die Hinweise seines Herrn zu reagieren. Es handelt sich also um eine perfekte Aktivität für Rassen, die viel Energie haben und gefallen wollen. Agility wird meist in einem Verein ausgeübt, aber man kann auch zu Hause eigene Parcours anlegen, wenn man über einen großen Garten verfügt, um sich zwischen den Trainingseinheiten in seinem eigenen Tempo zu verbessern und sich gewissenhafter auf Wettkämpfe vorzubereiten.

Canicross
Canicross besteht aus einem Zweierrennen mit Ihrem Hund und ist Menschen und Hunden mit einer guten körperlichen Verfassung vorbehalten, da es sich um einen Sport handelt, der sehr athletisch werden kann, vor allem, wenn er im Wettkampf ausgeübt wird. Natürlich kann Canicross auch in einem gemächlicheren Tempo ausgeübt werden, weshalb es auch eine unprätentiöse Familienaktivität am Sonntagnachmittag sein kann!
Es gibt auch Varianten wie Canimarche (Ausdauerlauf) und Canicyclocross für Radfahrer. Das Wichtigste ist, die Variante zu finden, die am besten zu Ihnen passt, den richtigen Rhythmus zu finden und eine Harmonie mit Ihrem Hund zu entwickeln, um eine perfekte Strecke in der vorgegebenen Zeit zu erreichen. Die Ziele können variiert und an jeden Hund angepasst werden, und zwar auf einer Strecke, die im Voraus von Ihnen selbst festgelegt wird, wenn Sie selbständig trainieren, oder von den organisierenden Vereinen bei Wettkämpfen. Unabhängig von der Häufigkeit und Intensität ist Canicross vor allem eine Möglichkeit, die Natur mit Ihrem Hund zu entdecken.
Frisbee
Ein weiterer klassischer Hundesport. Frisbee kann überall gespielt werden, solange man genügend Platz hat: im Garten, am Strand, bei Ausflügen in den Park oder aufs Land. Frisbee hat den Vorteil, dass es sehr spielerisch ist und für alle Hundetypen geeignet ist, sofern sie Spaß am Spielen und Apportieren haben. Frisbee kann auch mit Obedience verbunden werden und zu einer wettbewerbsorientierten Übung führen, die von Vereinen angeboten wird, wie z. B. Ultimate, aber es gibt auch andere Frisbee-Disziplinen: Disc Dog, Freestyle usw.
Bei diesen Spielen geht es darum, dass der Hund die fliegende Scheibe über mehr oder weniger große Entfernungen und so schnell wie möglich zurückbringt. Kleine und mittelgroße Schäferhunde (Border Collie, Australian Shepherd), aber auch kleine Rassen wie Jack Russel und andere Terrier lieben diesen Sport. Bei Wettkämpfen besteht die Herausforderung darin, dass der Hund die Flugscheibe hin und her, im Kreis oder paarweise mit dem Hundeführer bringen muss, wobei die Zeit gemessen wird.

Rhythmischer Gehorsam
Diese Disziplin, die manchmal auch als "Dog Dancing" bezeichnet wird, ist eine unterhaltsame Art, Ihren Hund zu trainieren. Es erfordert viele Wiederholungen, Strenge und Geduld, um mit Ihrem vierbeinigen Freund Choreografien zu Musik aufzuführen. Diese Aktivität entwickelte sich in England und den Vereinigten Staaten, bevor sie in allen europäischen Ländern populär wurde; in Frankreich hat die Société Centrale Canine sie kürzlich als offizielle Sportart anerkannt.
Das Prinzip des Hundetanzes besteht darin, den Hund in perfekter Harmonie mit den Schritten und Gesten seines Herrchens "Tricks" ausführen zu lassen, so dass eine kreative und rhythmische Inszenierung entsteht. Auf diese Weise werden die Reflexe und der Gehorsam des Tieres im Zusammenspiel mit seinem Herrn, der Kreativität zeigen muss, ins Spiel gebracht.

Fährtenlesen
Die Fährtensuche ist eine Sportart, die darauf abzielt, die olfaktorischen Qualitäten des Hundes während der Wettkämpfe zu entwickeln und zu bewerten: Der Hund muss eine Fährte mithilfe seines Geruchssinns finden und verfolgen. Diese Aktivität wird im Freien auf verschiedenen Geländetypen ausgeübt - Felder, Wiesen, Wälder usw. Für die Ausbildung ist die Fährtensuche sehr vorteilhaft, da der Hund in der Lage sein muss, sich trotz äußerer Ereignisse, die ihn ablenken könnten, auf seine Aufgabe zu konzentrieren. Es ist daher eine interessante Disziplin, die man üben kann, um zu lernen, wie man sein Tier lenkt und seine Hör- und Konzentrationsfähigkeit verbessert.
In Anlehnung an die von der Polizei praktizierte Fährtenarbeit kann die Fährtenarbeit im Wettkampf frei (der Hund läuft ohne seinen Herrn und muss den Gegenstand an das Ende der Fährte zurückbringen) oder in einer "Bluthundleine" (der Hund bewegt sich mit seinem Herrn, der mit einer Leine verbunden ist) durchgeführt werden. Die Folgekurse können mit einer Gehorsamkeitsprüfung und einem Verteidigungstest (RCI-Folgekurs) verbunden werden.

Wasserarbeit
Dieser Hundesport ist für Wasserhunde wie Neufundländer, Leonberger und Retriever (Labrador oder Golden) gedacht. Sie ist direkt von Rettungshundeübungen inspiriert und ermöglicht es dem Hund, sich zu bewegen und gleichzeitig Gehorsam und Mut zu entwickeln. Obwohl es vor allem ein Vergnügen bleiben soll und deshalb für schwimmende Hunde gedacht ist, die sich von Natur aus zum Wasser hingezogen fühlen, ist es eine anspruchsvolle und strenge Aktivität. Es wird empfohlen, sich einem spezialisierten Verein anzuschließen, um unter Aufsicht und in völliger Sicherheit Wasserarbeit zu betreiben.

Einen Kommentar hinterlassen: