Hello Jack GmbH

REISEN IM AUTO MIT IHREM HUND

TRAVELING BY CAR WITH YOUR DOG
AUTOREISEN MIT IHREM HUND
Ganz gleich, ob Sie eine lange Autofahrt mit Ihrem Lieblingshund planen oder ihn einfach nur zum Hundepark bringen wollen, eine Autofahrt kann für Sie beide sehr stressig sein, wenn Ihr Hund unter Autoangst leidet.

Reiseangst kann viele Ursachen haben, z. B. Angst vor dem Auto, Angst vor einer ungewohnten Situation oder einfach Reisekrankheit. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Informationen zur Erkennung von Reiseangst bei Hunden und zur Unterstützung Ihres Hundes.
Was ist Autoangst bei Hunden?

Autoangst bei Hunden oder Reiseangst ist ein Stress oder eine Angst, die in einem fahrenden Fahrzeug auftritt. Sie kann von leichtem Unbehagen bis hin zu völliger Panik oder einem dazwischen liegenden Grad von Stress reichen. Abgesehen von den mentalen und emotionalen Folgen für den Hund kann ein ängstlicher Hund auch eine gefährliche Ablenkung für den menschlichen Fahrer darstellen.
Was sind die Ursachen für Angstzustände bei Hunden?

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum ein Hund ein Auto mit einem unglücklichen Ereignis in Verbindung bringen kann. Wenn der Hund beispielsweise ausgesetzt wurde, assoziiert er die Autofahrt möglicherweise mit der Fahrt ins Tierheim. Oder der Hund assoziiert das Auto mit bestimmten Orten, wie dem Tierarzt oder dem Hundefriseur, was beim Einsteigen in das Auto zu Angst und Stress führen kann. Manchmal gibt es aber auch keinen besonderen Grund oder ein traumatisches Ereignis, stattdessen empfinden manche Hunde das Auto einfach als unheimlich oder unangenehm.
So können Hunde im Auto das Gleichgewicht verlieren, stürzen oder Angst vor den Geräuschen um sie herum haben. Einigen Hunden, vor allem Welpen, wird im Auto schlecht, was Autofahrten sehr unangenehm machen kann, selbst wenn sie sonst gerne Abenteuer außerhalb des Hauses erleben.

Was sind häufige Symptome von Reiseangst bei Hunden?
- Abneigung gegen das Einsteigen ins Auto
- Winseln, Hecheln oder Bellen
- Ist sehr unruhig
- Übermäßiges Sabbern
- Lecken oder Schmatzen der Lefzen
- Zittern oder Zittrigkeit

Wie kann ich Autoangst vorbeugen?
Wie bei vielen Dingen im Leben ist Vorbeugung das beste Mittel gegen Autoangst. Wenn Ihr Hund nicht an Autofahrten gewöhnt ist, kann er durch kluges Training lernen, das Auto als neutralen Ort zu betrachten, so dass er keine Reiseangst entwickelt.

Die wichtigsten Strategien, die Verhaltensforscher anwenden, um einen Hund an das Auto zu gewöhnen, sind Desensibilisierung und Gegenkonditionierung, zwei Arten gesunder Trainingstechniken, die jede Art von Bestrafung vermeiden und dem Hund helfen, sich sicher zu fühlen.

Desensibilisierung hilft dem Hund, sich allmählich an das Auto zu gewöhnen. Wenn man versucht, den Hund an das Auto zu gewöhnen, indem man mit ihm darin spielt und dabei die Türen offen lässt, oder indem man ihn an einen Ort bringt, den er mag, und ihn dafür belohnt, wird das Auto zu einem positiven Erlebnis. Dieser Prozess dauert einige Wochen, kann aber auf lange Sicht die Autofahrten für Sie und Ihren Hund viel angenehmer machen.
Darüber hinaus können Sie Maßnahmen ergreifen, um das Angstgefühl Ihres Hundes im Auto zu lindern. Halten Sie das Auto mit einer Klimaanlage oder durch Öffnen der Fenster kühl, und schaffen Sie einen bequemen Platz, an dem Ihr Hund sich ausruhen kann, damit er nicht aus dem Fenster schaut oder Schwierigkeiten hat, sein Gleichgewicht zu halten. Wenn Ihr Hund unter Reisekrankheit zu leiden scheint, sollten Sie die Nahrungsaufnahme für einige Stunden vor der Autofahrt einschränken.

Einen Kommentar hinterlassen: