Hello Jack GmbH

Welchen Folgen kann ein übergewichtiger oder fettleibiger Hund ausgesetzt sein ?

OBESITY IN DOGS IS DEADLY!

Welchen Folgen kann ein übergewichtiger oder fettleibiger Hund ausgesetzt sein ?

 

 

Ist Ihr Hund übergewichtig ?
Fettleibigkeit bei Hunden ist eine tödliche Krankheit. Nach Angaben der Pet Obesity Prevention Association sind 56 % der Hunde in den Vereinigten Staaten übergewichtig oder fettleibig. Das bedeutet, dass für mehr als die Hälfte aller Hunde das Risiko besteht, langfristige Gesundheitsprobleme zu entwickeln, die ihre Lebenserwartung verkürzen und sie leiden lassen können! Es gibt viele Faktoren, die dazu führen können, dass ein Hund an Gewicht zunimmt, z. B. das Alter, eine sitzende Lebensweise und eine unausgewogene Ernährung.
 
Wenn Sie in der Lage sind zu erkennen, ob Ihr Haustier übergewichtig ist und - was noch wichtiger ist - warum es übergewichtig ist, können Sie das Problem lösen und ihm zu einem glücklicheren und gesünderen Leben verhelfen.

Ist mein Hund übergewichtig ?
Es gibt jedoch einige Anzeichen, anhand derer Sie leichter feststellen können, ob Ihr Hund wirklich abnehmen muss. Wenn Sie sich über das Gewicht Ihres Hundes nicht sicher sind, bitten Sie Ihren Tierarzt, ihn zu wiegen.
 
Als Erstes können Sie prüfen, ob Sie seine Rippen und seine Wirbelsäule fühlen können. Wenn Sie seinen Bauch oder Rücken streicheln, sollten Sie seine Knochen leicht spüren können. Wenn die Knochen unter Fett begraben sind, ist es wahrscheinlich, dass es übergewichtig ist (wenn Sie spüren, dass die Knochen zu sehr herausragen, ist es möglicherweise untergewichtig).
 
Die zweite Methode ist die Bewertung ihrer Bewegungen. Übergewichtige Hunde leiden aufgrund des Drucks, den das Übergewicht auf ihre Knochen ausübt, häufig an Gelenkschmerzen. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund sich langsamer bewegt oder weniger bereit ist, sich zu bewegen, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sein Gewicht sein Leben beeinträchtigt.

Warum ist Übergewicht schlecht für Ihren Hund ?
Übergewicht bei Hunden kann ein ernstes Problem darstellen. Fettleibigkeit ist mit zahlreichen Gesundheitsrisiken verbunden.
Die wichtigsten Krankheiten, die sie aufgrund von Übergewicht eher entwickeln, sind:
  • Diabetes
  • Herzkrankheit
  • Hoher Blutdruck
  • Hautinfektionen (in Bereichen, in denen die Haut gefaltet ist)
  • Arthritis oder orthopädische Probleme
  • Einige Formen von Krebs
Wenn Sie einen Welpen haben, ist es jetzt an der Zeit, eine Gewichtszunahme zu verhindern. Die Anzahl der Fettzellen in ihrem Körper wird in jungen Jahren festgelegt, daher ist es wichtig, schon in jungen Jahren damit zu beginnen!
Sie möchten nicht, dass Ihr Hund leidet, und deshalb ist es das beste Geschenk, das Sie ihm machen können, wenn Sie verhindern, dass er ein solches Gesundheitsproblem entwickelt! 
 
Wenn Sie Ihrem Hund helfen, Gewicht zu verlieren, kann er auch besser gedeihen, er kann freier laufen, hat weniger Gelenkschmerzen und hat eine bessere Herz-Kreislauf-Funktion. Auch alte Hunde wollen lebendig und frei sein. Geben Sie ihnen die Chance auf ein längeres und glücklicheres Leben, indem Sie diese Schritte zum Abnehmen befolgen!

 

Wie kann ich Lebensmittelportionen kontrollieren ?
Oft sind die Anweisungen auf der Rückseite der Futterpackungen zu allgemein gehalten, als dass Sie wissen könnten, wie viel Sie Ihrem Hund geben sollten - das Alter und die Größe Ihres Hundes spielen eine Rolle dabei, wie viel Sie ihm geben sollten.

Jeder Hund ist anders, und am besten fragen Sie Ihren Tierarzt nach der empfohlenen täglichen Futtermenge für Ihren Hund. Manche Hunde brauchen mehrere kleine Mahlzeiten am Tag, um sich satt zu fühlen. Für andere kann es eine Frage der Reduzierung der Zwischenmahlzeiten sein. Sobald Sie die Bedürfnisse Ihres Hundes aufgrund seiner Größe, seines Aktivitätsniveaus und seines Alters kennen, können Sie damit beginnen, seine Ernährung anzupassen.

Messbecher sind großartig! Sie können ganz einfach sehen, wie viel Sie Ihrem Hund füttern, ohne sich um die Waage kümmern zu müssen!

 

Mehr Eiweiß? Weniger Kohlenhydrate ? 
Hunde brauchen keine übermäßige Menge an Kohlenhydraten in ihrer Ernährung. In freier Wildbahn besteht die Nahrung eines Hundes hauptsächlich aus Eiweiß und Fett. Leider ist die Tierfutterindustrie voll von Füllstoffen, an die das Verdauungssystem Ihres Hundes nicht angepasst ist.

Es gibt zwei Arten von Kohlenhydraten: einfache und komplexe Kohlenhydrate. Einfache Kohlenhydrate wie Obst und Honig verwandeln sich in Glukose und geben Ihrem Welpen eine schnelle Dosis Energie. Komplexe Kohlenhydrate sind in stärkehaltigen Lebensmitteln wie Brot und Kartoffeln enthalten und können bei übermäßigem Verzehr dick machen - das gilt für Hunde ebenso wie für Menschen!

Ihr Hund profitiert von einer deutlich kohlenhydratärmeren, proteinreicheren Ernährung, aber NICHT von einer proteinreichen Ernährung. Streben Sie etwa 25-40 % Eiweiß an. Proteine versorgen Ihren Hund mit Nährstoffen, die ihm Energie geben und dafür sorgen, dass er schlankere Muskeln hat und weniger hungrig ist. Eiweiß ist in vielen verschiedenen Fleischsorten enthalten, vor allem in den Bereichen um die Knochen (z. B. in den Rippen und Schenkeln).

 

Wie kann ich einen gesünderen Lebensstil annehmen ?
Es ist ganz einfach, Ihren Hund mit einem seiner Lieblingsleckerlis zu belohnen. Aber die herkömmlichen Leckerlis aus dem Supermarkt enthalten Kalorien, die Ihr Hund wirklich nicht braucht! Wenn Sie es also noch nicht getan haben, ist es vielleicht an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren.

Sie können versuchen, das gute Verhalten Ihres Hundes mit Zeichen der Liebe zu belohnen, indem Sie ihn streicheln, mit ihm spielen oder mit ihm spazieren gehen. Wenn Sie ihm zeigen, dass Sie mit seinem Verhalten zufrieden sind, weiß er, dass er sich gut benommen hat, ohne zusätzliche Kalorien zu verbrauchen.

Wir alle wissen, dass Hunde Snacks lieben und versuchen werden, Sie zu beeindrucken, nur um etwas zu fressen zu bekommen. Wenn Sie ihnen also etwas zur Belohnung geben wollen, versuchen Sie es mit Obst oder Gemüse! Sie werden überrascht sein, wie sehr Ihr vierbeiniger Freund eine rohe Karotte genießt! Wenn sie jedoch anfangs zögern, sollten Sie sie langsam einführen und verschiedene Obst- und Gemüsesorten ausprobieren. 

Wenn Sie ungesunde Leckerlis durch einen gesunden Snack ersetzen, können Sie wahrscheinlich verhindern, dass Ihr Hund an Gewicht zunimmt. Es gibt einige Lebensmittel, die Sie Ihrem Hund nicht geben sollten, z. B. Weintrauben und Sultaninen. In einem unserer Instagram-Posts finden Sie 6 Lebensmittel, die Sie Ihrem Hund auf keinen Fall geben sollten. 
1/ Nahrungsergänzungsmittel können helfen
Nahrungsergänzungsmittel sind eine ideale Ergänzung zu einer Diät, bei der Sie die Kalorienzufuhr Ihres Hundes reduzieren. Sie können Ihrem Hund Nährstoffe liefern, die ihm bei einer veränderten Ernährung fehlen könnten, und ihm helfen, fit und gesund zu bleiben.

Fischöl ist ein Inhaltsstoff, auf den Sie in jedem Nahrungsergänzungsmittel achten sollten. Omega-3-Fettsäuren enthalten Antioxidantien, die bei der Behandlung von Problemen wie Herzgesundheit und Diabetes Wunder bewirken, sowie entzündungshemmende Eigenschaften, die bei Arthritis sehr hilfreich sind! Da Arthritis sowohl ein Symptom als auch eine Ursache für Gewichtszunahme sein kann, ist es wichtig, die Symptome der Gelenkschmerzen Ihres Hundes zu lindern.
2/ Bewegen Sie Ihren Hund 
Übergewicht kann Ihren Hund verlangsamen, da seine Gelenke belastet werden. Wenn Sie bemerkt haben, dass Ihr Hund weniger Lust hat, spazieren zu gehen oder im Garten zu spielen, leidet er möglicherweise. Auch wenn es Ihrem Hund schwer fällt, aufzustehen und rauszugehen, können 20-30 Minuten Spaziergang am Tag eine große Hilfe sein! Das ist gut für sein Herz und sein Immunsystem, und es verhindert eine weitere Gewichtszunahme, die seine Gelenke weiter schädigen würde.

Es kann sich lohnen, neue Dinge auszuprobieren. Haben Sie schon einmal daran gedacht, mit Ihrem Hund zu schwimmen? Es ist eine schmerzfreie Alternative zum Training Ihres vierbeinigen Freundes, da die Belastung für die Gelenke gering ist und die Muskelmasse aufgebaut wird. Außerdem kann es Spaß machen!
3/ Auch mitmachen 

Unser letzter Tipp: Engagieren auch Sie sich! Wenn Sie die Snacks für Ihren Hund durch Gemüse ersetzen, tun Sie das auch für sich selbst. Je weniger Verlockungen es zu Hause gibt, desto eher gewöhnt sich Ihr Hund an die neue Ernährungsweise. Es ist auch eine gute Gelegenheit für Sie, sich mehr zu bewegen! Wenn Sie regelmäßig mit Ihrem Hund spazieren gehen, sind Sie wahrscheinlich schon mit dem örtlichen Park vertraut, aber Sie können auch andere Übungen mit Ihrem Hund ausprobieren, die für Sie beide neue und aufregende Erfahrungen bringen!

 

Schlussfolgerung:

Übergewicht kann bei Ihrem Hund zu zahlreichen gesundheitlichen Problemen führen, die seine Körperfunktionen beeinträchtigen, was sich unweigerlich auf sein Wohlbefinden auswirkt! Nehmen Sie sich die Zeit, um zu prüfen, ob Ihr Hund übergewichtig ist, indem Sie seine Knochen abtasten, und gehen Sie mit ihm zum Tierarzt, um ihn zu wiegen und sich beraten zu lassen, wie Sie die Portionen Ihres Hundes am besten messen können. Wenn Sie sich angewöhnen, Ihren Hund zum Abnehmen zu bringen, wird er gesünder und glücklicher sein!